Seiteninhalt

Otto Piene. A Better World

09. November 2017 - 04. April 2018

„Ja, ich träume von einer besseren Welt. Sollte ich von einer schlechteren träumen?“
„Yes, I dream of a better world. Should I dream of a worse?
Otto Piene, ZERO 3, 1961


Otto Piene (1928-2014), weltbekannter Künstler und Lichtkunst-Pionier, war ein Mensch mit Mut zu großen Ideen und der Fähigkeit, zu bewegen und zu begeistern. 2014 erhielt Otto Piene den ersten Deutschen Lichtkunstpreis der Robert Simon Kunststiftung. Bis zu seinem Tod war der Künstler ein großer Freund des 24-Stunden-Kunstmuseums und immer wieder gern zu Gast in Celle. Seine Werke, vor allem der 2001 eingerichtete Lichtraum, sind Herzstücke unserer Sammlung.

Erstmals nähern wir uns dem Schaffen von Otto Piene über seine Skizzen, Grafiken und programmatischen Texte. Ganz besonders interessant für das Verstehen von Otto Pienes künstlerischen Visionen sind seine Sky Art Projekte. Die Ausstellung nähert sich ihnen anhand von drei Schlüsselmotiven – Regenbogen, Stern, der fliegende Mensch. Sie führt den Entstehungsprozess ausgewählter Sky Art Events vor Augen, erläutert ihre zeitgeschichtlichen Hintergründe und setzt sie in Beziehung zum persönlichen Erleben von Augenzeugen.

Die Konsequenz, mit der Otto Piene seine Ideen über Jahre verfolgte, sie verfeinerte und Schritt für Schritt verwirklichte, macht sein Lebenswerk zu einem beeindruckenden Vorbild. Die Dimensionen seines Schaffens reichen über den reinen Kunstkontext hinaus: Es geht um Haltungen und Träume. Es geht um Menschen und die Art, wie sie leben wollen.

Das Projekt wird gefördert durch die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland sowie durch die Hannoversche Volksbank.

Flyer zur Ausstellung

Pressemitteilung

Cellesche Zeitung 11.11.2017

Sonderveranstaltungen

 

Führungen