Seiteninhalt

Angebote für Kindergarten und Schule

Flyer Stadtlabor

 

DIE KRAFT DER IDEE ENTDECKEN

Von der Zitronenbatterie zum tanzenden Universum: Das Kunstmuseum Celle steckt voller Ideen. Es bietet rund um die Uhr spannende Begegnungen mit den Ideen und Werken von Querdenkern wie Joseph Beuys und Timm Ulrichs, von Lichtkünstlern wie Brigitte Kowanz und Otto Piene, von Malern wie Dieter Krieg und Ben Willikens. In unseren Workshops laden wir Jugendliche und Kinder ein, sich von den Ideen der Künstlerinnen und Künstler anregen zu lassen: Schaut genau hin, wundert euch, stellt Fragen, macht Entdeckungen, denkt kreuz und quer. Und dann macht daraus euer Ding!


Information und Buchung Tel. (05141) 12 45 21
Workshops (90 Min.):
1–14 Teilnehmer: 40 Euro | 15–30 Teilnehmer: 60 Euro
Für Kinder, Schüler und Begleitpersonen: Eintritt frei

 

 

Cover

 

WORKSHOPS IM ZEITRAUM VOM 18.08.–15.10.2017 

 A) Intuitionslabor

Intuition verbindet! Gemeinsam denken wir „mit dem Knie“ (wie Joseph Beuys), kultivieren spielerisch Ideenhumus und lassen die Gedanken tanzen. Wir werfen einen Blick in Beuys „Intuitionskiste“, knüpfen Gedankenfäden und zünden Funken für eigene Intuitionsforschungen.
Was kann man tun? Gemeinsam mit unseren Kunstvermittlerinnen entdecken Kinder aller Altersgruppen, wie Gefühle und Verstand zusammenarbeiten: Tasten, Sehen, Hören, Bewegen. Materialien durchleuchten. Bilder im Raum schweben lassen. Mit Worten weben.

 

Intuition_2_Foto@Julia Otto

B) Wunschkraft-Verstärker und geheime Freunde

Unsere Vorstellungskraft ist ein wichtiges Werkzeug: Sie hilft, wenn Denken allein nicht weiterführt.
Wir schauen uns an, wie der Künstler Joseph Beuys die Vorstellungskraft nutzt, um Menschen seine Ideen zu erklären. Ein Beispiel: Als Beuys einmal sehr krank war, hat er die „Capri-Batterie“ erfunden – einen leuchtend gelben, fröhlichen Kraftspeicher aus einer Zitrone, einer Glühbirne und einem Stecker.
Was stärkt dich, wenn es dir nicht gut geht? Das kann ein Kuscheltier sein oder irgendein Ding, das außer dir niemand für besonders hält. Oder dir hilft eine ganz bestimmte Erinnerung, ein Geruch, eine Melodie oder ein Bild.
Mit transparenten Farben malen wir Wunsch-Verstärker, Angst-Vertreiber, Fehler-Fresser, Trost-Monster und andere geheime Freunde. Zuhause können die durchsichtigen Bilder am Fenster hängen. Dann leuchtet ein ganz persönlicher Vorstellungskraft-Spender freundlich im Sonnenlicht.
Bei uns im „Intuitionslabor“ kann er aber sogar Geschichten erzählen. Wie das funktioniert? Es hat etwas mit den leeren Kisten, mit Lupen und mit Licht zu tun. Lasst euch überraschen!

WORKSHOP 1 PLUX-GUCKER

WORKSHOP 1 AUGEN-AKROBATEN

Kunst verdrehen – Blicke verstehen 

Wir gehen rückwärts durch das Museum, betrachten Bilder mit geschlossenen Augen und begegnen der Kunst kopfüber. Das klingt verrückt? Stimmt, aber Kunst wird umso spannender, je häufiger wir den Blickwinkel ändern.

In diesem Workshop setzen wir uns in Bewegung und verlassen gewohnte Seh- und Denkpfade. Mal liefern uns Kunstwerke eine überraschende Augen-Erfrischung, mal verwenden wir raffinierte Hilfsmittel, mal arbeiten wir mit ganzem Körpereinsatz. Wir verdrehen unsere Wahrnehmung, färben unseren Blick und erkunden Kunst auf verblüffend neue Weise. Dann bauen wir eigene „Guck-Apparate“, untersuchen unsere Entdeckungen genauer und überlegen: Können Blicke stolpern? Was hat Phantasie mit Sehen zu tun? Wieviel Wahrheit steckt in der Wahrnehmung?

 

WORKSHOP 2 WUNSCHWELT IM KOPFSTAND

WORKSHOP 2 BUCHSTABENZAUBERER

Für ABC-Fans und solche, die es werden wollen

Wer gerade unterwegs ist, die ersten Schritte in der Welt der Buchstaben zu unternehmen, ist hier genau richtig. Vorschulkinder und Erstklässler machen sich mit uns auf eine magische Entdeckungstour rund um das ABC. Im ganzen Kunstmuseum verstecken sich Buchstaben. Die Buchstaben-Zauberer spüren sie auf und sammeln sie. Wenn der magische Beutel voll ist, üben wir bunte und schwungvolle Buchstaben-Zauberstücke: Die Zauberschüler hexen sich ein O hinter die Ohren oder ein H in die Haare, bis der Buchstabenzauber vom Kopf bis zu den Füßen reicht.

Der Kunst-Workshop macht Kinder zwischen 4 und 7 Jahren durch kreative Seh-, Schwung- und Körperspiele mit Buchstaben vertraut. Für Kindergartengruppen, Schulklassen und Sprachlernklassen. Teilnehmerzahl: Max. 15 Kinder pro Gruppe.
Wir empfehlen zwei erwachsene Begleitpersonen.


Kunstvermittlung_Foto@Thorsten Volkmer 

 

WORKSHOP 3 FINGERFÜCHSE

Mengen sehen – Zahlen erleben

Statt Rechenkunst, mit Kunst rechnen! Geht das überhaupt?! Wir erproben einen unkonventionellen Zugang zur Welt der Mathematik: Der Workshop macht allererste Schritte in der Zahlen- und Mengenlehre bunt und greifbar. Bei einem kleinen Forschungs-Spaziergang durch das Kunstmuseum fragen wir: Was haben Zahlen mit Kunst zu tun – und umgekehrt? Spielerisch entdecken Jung-Rechner und -Rechnerinnen in Bildern, Installationen und Kunstobjekten Zahlen- und Mengenphänomene. Aus Zahlenforschern werden Fingerfüchse, die mit vollem Körpereinsatz aus den Fundstücken etwas Neues entstehen lassen.

Der Kunst-Workshop macht Kinder zwischen 4 und 7 Jahren durch kreative Seh- und Körperspiele mit der Welt der Mengen und Zahlen vertraut. Für Kindergartengruppen, Schulklassen und Sprachlernklassen. Teilnehmerzahl: Max. 15 Kinder pro Gruppe. Wir empfehlen zwei erwachsene Begleitpersonen.